Search our Site

Wir sind Franziskanische Laien und die Franziskanische Jugend aus ganz Europa: Österreich, Weissrussland, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Tschechische Republik, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Ungarn, Italien, Lettland, Litauen, Malta, Polen, Portugal, Russland, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Schweiz, Vereintes Königreich, und die Ukraine, vereint für eine gemeinsame Sache: das grundlegende Menschenrecht auf sauberes Trinkwasser zu gewährleisten und in Zusammenarbeit mit lokalen franziskanischen Gemeinschaften Brunnen in den ärmeren Ländern Afrikas zu errichten. Wir wollen antworten auf die Aufforderung von Papst Franziskus: "Zugang zu sauberem Trinkwasser ist ein grundlegendes und universelles Menschenrecht, da es für das Überleben des Menschen unerlässlich und somit eine Voraussetzung für die Ausübung anderer Menschenrechte ist. Unsere Welt hat eine schwerwiegende soziale Schuld gegenüber den Armen, die keinen Zugang zu Trinkwasser haben" (Enzyklika Laudato Si‘, S. 30).

Wir wissen, dass wir nicht in der Lage sein werden, allen zu helfen, deshalb haben wir uns entschieden, zuerst denjenigen zu helfen, die unserer Familie im Glauben angehören (siehe Gal 6:10), also Mitglieder der franziskanischen Familie aus afrikanischen Ländern. Obwohl sich die örtlichen Lokalgemeinden verpflichten, die Durchführung bestimmter Projekte zu koordinieren, ist die Nutznießerin dieser Projekte die gesamte Bevölkerung des Gebiets, ungeachtet ihrer religiösen Überzeugungen.

Diese Initiative basiert auf Freiwilligenarbeit, so dass weder für das Fundraising noch für die Umsetzung des Projekts Verwaltungskosten anfallen und daher 100 % der Spenden dem Hauptzweck zugutekommen. Sowohl in Europa als auch in den jeweiligen afrikanischen Gemeinden basiert die Initiative auf dem Graswurzelprinzip, bei dem ganz normale Menschen konkrete Maßnahmen ergreifen, um Bedürftigen zu helfen.

Die Installation eines Bohrlochs kostet rund 10‘000.- Euro. Wir bedanken uns herzlich für jede Spende, die hilft, den bedürftigsten Menschen sauberes Trinkwasser zur Verfügung zu stellen.

Der Franziskanische Laienorden (Ordo Franciscanus Saecularis, OFS), auch bekannt als Brüder und Schwestern der Busse oder des Dritten Ordens des Heiligen Franziskus, vereinigt heute etwa 300‘000 Mitglieder und ist in 112 Ländern der Welt präsent. Der Orden setzt sich aus Familien und alleinstehenden Personen zusammen, die nach der vom Papst genehmigten Regel leben, sich in Gemeinschaften zusammenfinden, soziale und öffentliche Initiativen ergreifen und ihrem Umfeld Zeugnis vom Glauben geben. Der OFS hat volle Autonomie, eine koordinierte Struktur und ist direkt dem Heiligen Stuhl unterstellt.

Weitere Informationen über den Franziskanischen Laienorden: ciofs.info.