Search our Site

Die Pfarrei Kanafa St. Francis liegt im südwestlichen Teil der Stadt Sodo, die 385 km von Addis Abeba, der Hauptstadt Äthiopiens, entfernt ist.

Obwohl der OFS und YouFra in Äthiopien nicht auf nationaler Ebene etabliert sind, ist die lokale OFS-Gemeinschaft von Kanafa stark organisiert und engagiert, um dem franziskanischen Charisma mit geistlicher Unterstützung der Kapuzinerprovinz zu folgen. Franziskanische «Weltleute» und die Franziskanische Jugend sind aktiv an verschiedenen pastoralen Aktivitäten beteiligt, wie z.B. Religionsunterricht für Kinder, Kranken- und Altenbesuche, HIV/AIDS-Beratung und ehrenamtliche Arbeit in Krankenhäusern.

Viele ländliche Familien im Dorf Kanafa haben nur begrenzten Zugang zu sicherem Trinkwasser, und die meisten Haushalte sind gezwungen, Wasser aus einem ungeschützten Fluss und aus Teichen zu holen. Unzureichende Wasserversorgung, fehlende sanitäre Einrichtungen und schlechte Hygiene machen die Bevölkerung, insbesondere Kinder unter fünf Jahren, extrem anfällig für Krankheiten (Durchfall, Typhus, Darmparasiten usw.). Während der Trockenzeit, wenn die saisonalen Flüsse und Teiche austrocknen, müssen die Menschen in Kanafa weite Strecken (10-15 km) zurücklegen, um Wasser zu holen, das oft von schlechter Qualität ist. Durch diese Entfernung verringert sich die Wassermenge, die in einem Haushalt transportiert und verbraucht werden kann, erheblich (4-6 Liter pro Tag und Person für alle Zwecke). Frauen, die keinen Zugang zu einer nahe gelegenen Wasserstelle haben, verbringen schätzungsweise 20 bis 30 Tage pro Jahr mit dem Wasserholen.

Das Hauptziel des Kanafa-Wasserprojekts besteht darin, 1.000 Menschen (200 Haushalte) Zugang zu sicherem Trinkwasser für den täglichen Gebrauch (Waschen von Händen und Körper, Wäsche) zu verschaffen und die sanitären Einrichtungen und die Gesundheit zu verbessern. Das zweite Ziel des Projekts ist die Einrichtung und Stärkung des WASH-Ausschusses, zu dessen Aufgaben die aktive Förderung von Hygiene und sanitären Einrichtungen, die Mobilisierung der Gemeinschaft für den Bau und den Schutz der Wasserversorgung und die Aufstellung von Regeln für eine angemessene Wassernutzung, insbesondere bei Wasserknappheit, gehören. Alle Personen, die Wasser aus der Quelle beziehen, werden in das vom WASH-Ausschuss aufgestellte Programm einbezogen, um die Durchführung des Projekts zu gewährleisten.

Das Wasserprojekt Kanafa umfasst die Bohrung eines 60 Meter tiefen Brunnens und den Bau einer Handpumpe. Die örtliche Gemeinschaft wird sich an der Umzäunung der Wasserstellen und des Standorts der Handpumpe sowie am Transport des Baumaterials usw. beteiligen. Für das Wasserprojekt ist die Kapuzinerprovinz Mary Kidane Mihrate mit Hilfe der örtlichen OFS-Gemeinschaft von Kanafa und der Pfarrei St. Francis von Kanafa verantwortlich.

Da die Preise in Äthiopien im Vergleich zu anderen afrikanischen Ländern sehr hoch sind, übersteigt das Gesamtbudget des Kanafa-Wasserprojekts die üblichen Preise der anderen Well4Africa-Bohrungen. Das Gesamtbudget des Projekts beträgt 20.466,22 EUR. Der Beitrag der lokalen Gemeinschaft beträgt 1.367,59 EUR. Der für die Durchführung des gesamten Projekts erforderliche Betrag beläuft sich auf 19.098,63 EUR. Informationen über mögliche Spenden finden Sie unter https://well4africa.eu/index.php/de/spenden. Möge Gott Sie für Ihre Großzügigkeit segnen!

  • Kanafa-OFS-fraternity
  • Kanafa

Simple Image Gallery Extended