Search our Site

28. April 2019: Monika Midverytė OFS, die Koordinatorin der Sozialinitiative Well4Africa, besuchte – finanziert durch ein litauisches Reisebüro – die Pfarrei Kihani im Bezirk Ibanda, Uganda, wo mit Mitteln der Initiative eine Wasserversorgung installiert wurde.

Die lokalen Projektkoordinatoren, Mitglieder des Franziskanischen Weltordens und der Franziskanischen Jugend unter der Leitung von Muhumuza Gilbert, stellten die Ausstattung vor: ein Wasserbohrloch mit einer elektrischen Pumpe, zwei Wasserspeicher mit einem Fassungsvermögen von 50.000 Litern und zwanzig Wasserhähne im ganzen Dorf. Das Wasserversorgungssystem versorgt die örtliche Pfarrei, die Grundschule St. Joseph, die Sekundarschule St. Anne, die Grundschulen St. Agnes und Allied sowie die umliegenden Dörfer Katunguru, Irwaniro und Kitambeva. Die neuen Wasserhähne werden von den Bewohnern von insgesamt zehn Dörfern genutzt.

Danson Kahuhikire, Chefingenieur von Wapah Uganda 2015, einem Unternehmen, das das Projekt umgesetzt hat, versichert, dass die Wasserversorgung eine einjährige Garantie hat. Sie werden die Gemeinschaft jedoch auch nach Ablauf dieser Frist weiterhin kostenlos beraten. Laut Herrn Kahuhikire reicht das vorhandene Grundwasser aus, um die Bedürfnisse der wachsenden Gemeinschaft für die nächsten 40 Jahre zu decken. Die Wasserkraft beträgt 40.000 Liter in zwanzig Stunden.

Das Wasserversorgungssystem hat den Alltag von mehr als 700 Einheimischen, insbesondere Frauen und Kindern, erleichtert. Der Leiter des Gymnasiums St. Anne zeigte die Baustelle eines neuen Schulgebäudes, welches notwendig sein wird, da nach der Installation der Wasserversorgung mehr Mädchen mit dem Schulbesuch begonnen haben.

Am 28. April, dem Sonntag der Göttlichen Barmherzigkeit, wurde in der Pfarrei eine feierliche Messe gefeiert, bei der die Wasserversorgung gesegnet wurde. An der Feier nahmen Mitglieder des Weltordens aller Ebenen, Projektmitarbeiter, Ingenieure, Schüler*innen der Grund- und Mittelschulen und die gesamte Dorfgemeinschaft teil. Die Menschen wollten nicht aufhören, den Wohltäter*innen der Sozialinitiative für das saubere Wasser in der Nähe ihrer Häuser zu danken.

Die Well4Africa-Initiative wird fortgesetzt und Spenden sind willkommen. Spenden Sie, indem Sie die Website well4africa.eu besuchen. Danke für Ihre Solidarität!

  • IMG_1108
  • IMG_1111_1024768
  • unnamed

Simple Image Gallery Extended